Auf dem Campingplatz Da Vinci

14. 05. 2018

Nach der 1. Nacht im Zelt auf dem Campingplatz habe ich mir ein kleines Frühstück gemacht. Anschließend bin ich ohne Rucksack in südlicher Richtung los gegangen um zu schauen wo ich Lebensmittel einkaufen kann. Ich habe wieder festgestellt, obwohl das Wetter schön und die Temperaturen angenehm sind, dass die Saison erst später beginnt. Die meisten Geschäfte, Unterkünfte und Campingplätze waren noch geschlossen. Auf meinem Weg nach San Lorenzo war das Farmhouse San Lorenzo Camping, da machte ich eine Pause und bekam Kaffee und Kuchen während ich von meiner Reise erzählte. Anschließend ging ich weiter nach San Lorenzo. Auf der Straße sah ich wie eine schwarze Schlange die Straße überquerte und fotografierte sie. Man erzählte mir, die sind ungefährlich, davon gibt es hier viele. Gefährlicher ist die Viper der ich auf dem Weg um den Vulkan begegnet bin. In einen Supermarkt kaufte ich ein paar Sachen ein, es durften nur ein paar Sachen sein, hatte ja noch den Rückweg vor mir. Ich überlegte ob eine Busfahrt sinnvoll wäre, entschiede mich dann aber zu laufen und per Anhalter zu fahren. Wenn Autos kamen hielt ich den Daumen hoch, nach langer Zeit nahm mich jemand bis zum Campingplatz mit. Ein junges Paar aus der Nähe von Genua war angekommen und hatten ihr Zelt aufgebaut. Sie sind auf der Durchreise und schauen sich Sizilien an. Wir haben am Abend zum gegessen. Ich hatte Spaghetti mit einer Pasta, Hackfleisch in Tomatensoße und Bohnen, gekocht. Es blieben keine Reste übrig. Haben uns nach dem Essen noch eine Zeitlang unterhalten. Morgen wollen wir, damit ich gut hin und her komme, zusammen einkaufen gehen. Bin dann ins Zelt und habe eine große Anzahl meiner ungeliebten Mitbewohner beseitigt, damit ich in Ruhe schlafen kann.

Weiterlesen

248. Etappe – Von Noto zum Campingplatz Da Vinci

13. 05. 2018

Heute zum Campingplatz Da Vinci gelaufen. Habe in Noto noch eigekauft, wusste ja noch nicht wo ich heute Nacht schlafen würde. Ich bin kurz vor dem Ende meiner Reise, hatte aber vor, unterwegs mir eine Bleibe für ein paar Tage zu suchen. Bin durch die Stadt, nicht den Weg den ich gekommen bin, und weiter auf einer stark befahrenen Straße, die einzige Strecke Richtung Süden. Diese Straße habe ich sobald als möglich verlassen und bin ins Naturschutz Reservat Oasis of Vendicari Richtung Strand abgebogen. Das Reservat ist eingezäunt und man kann es nur an einigen Zugängen betreten.

In der Nähe des nördlichen Eingang ist das Agriturismo Calamosche mit einem Restaurant, Parkplatz und Wohnmobilstellplätze. Ich habe dort eine kurze Pause gemacht und dann weiter ins Naturschutzgebiet auf Wanderwege an der Felsküste entlang bis zum südlichen Strand. Es ist ein schöner sauberer Sandstrand. Dort habe ich eine weitere Pause eingelegt und geschaut wo ich bleiben könnte. Habe mich dann dazu entschlossen zum nächsten geöffneten Campingplatz zu gehen. Am Ausgang sprach mich Eugenio Bersani an, er ist der Herausgeber des Travel Magazin Latitudes. Er fragte was ich mache. Ich sagte ihm: die Verwirklichung meines Traumes, ich gehe den europäischen Fernwanderweges E 1 vom Nordkap nach Sizilien. Er sah mich an und meinte das ich ein interessantes Gesicht (Aussehen) habe und fragte ob er mich fotografieren dürfte, mein Gesicht würde gut auf das Cover des Magazins passen. Er fotografierte mich mehrmals. Wir verabschiedeten uns. Er fuhr mit dem Fahrrad und ich ging zum Campingplatz Da Vinci.

Es war noch hell als ich dort ankam. Von Hunden wurde ich mit lautem Gebell begrüßt. Man zeigte mir den Platz für das Zelt und die weiteren Einrichtungen des Campingplatzes. Als ich nach einem Restaurant fragte teilte man mir mit, das die einige Kilometer von hier entfernt sind. Ich bekam ein Paket Spaghetti und Zutaten für eine Pasta, damit ich mir etwas zum essen machen konnte. Mein Zelt für die erste Nacht baute ich anschließend unter einem Zitronenbaum auf. Dann kochte ich mir mein Abendmahl mit den Utensilien die ich bekommen hatte. Nach dem Essen ging ich im Zelt schlafen.

Weiterlesen