223. Etappe – Vom Schlafplatz im Wald über Sanza bis Caselle in Pittari

12. 04. 2018

Habe in der Nacht nur etwas geschlafen. Am Morgen als die Sonne schien, hätte ich noch schlafen können. Der Platz war zwar etwas hart, da ich meine Matratze nicht ausgepackt hatte, aber soweit trocken und angenehm. Bin auf einer Höhe von ca. 1.150 m. Zum Ende der Straße gelaufen, dann in den Wald und auf einem Waldpfad nach oben bis auf eine Höhe von ca. 1.380 m zu einem Rastplatz. Es der Rastplatz auf dem Wanderweg „Sentiero Storico Madonna della Neve“ (historischer Weg Madonna des Schnees). Das war der höchste Punkt auf meiner heutigen Tour nun begann der Abstieg nach Sanza. Es ist ein gut angelegter und gekennzeichneter Wanderweg im Wald. Am Ende des Waldes bis zu den ersten Häusern ein Feldweg und ab da eine Straße. Kurz vor Sanza war ich wieder auf dem E 1 der vom Refugio Cervati kommt. In Sanza endet der E 1 von Norden kommend, weiter geht er dann auf Sizilien. Ich hatte Heute ein Ende des beschriebenen E 1 erreicht. Ab jetzt muss ich mir bis zur Fähre nach Sizilien in Villa San Giovanni selber einen Weg suchen. Habe in Sanza einen Kaffee getrunken und mir dabei die Wege nach Sizilien angesehen. Ich muss aus dem Gebirge heraus ans Mittelmeer. Am  Nachmittag habe ich Sanza verlassen und bin nach Caselle in Pittari gelaufen. Der Weg verlief über die Straße, wobei ich darauf geachtet habe stark befahrene Straßen zu meiden. Den ersten Teil auf dem Weg nach Sizilien hatte ich gegen 19:00 Uhr geschafft. Als ich in den Ort kam habe ich mir erst mal etwas zum Essen und Trinken gekauft, Milch und Bananen. Dann hatte ich mir mit den üblichen Schwierigkeiten ein Quartier gesucht, wobei mir in einer Metzgerei sehr geholfen wurde.

Weiterlesen