In Pelosa im Agriturismo Il Pellegrino

12. 03. 2018

Habe heute viel geschlafen und mich ausgeruht. Die Strecke im Schnee steckt mir noch in den Knochen. Habe alle meine Sachen trocknen lassen. Die Sachen im Rucksack waren teilweise auch nass. Versuchte mich zu konzentrieren, um die Berichte zu schreiben, was mir leider misslungen ist. Die App in der ich meine Touren gespeichert hatte, machte mir Schwierigkeiten. Ich konnte meine gemachten und die heruntergeladen Touren nicht mehr aufrufen. Waren wohl zu viele Daten.  Habe die App, nachdem ich die Touren auf eine andere Speisekarte abgespeichert hatte, gelöscht. Danach wieder neu installiert nun funktioniert alles wieder. Über meine weitere Tour habe ich mit Jutta gesprochen. Ich werde die Tour weiter südlich fortsetzen und versuchen dem Schnee zu entkommen. Morgen früh fährt Jutta einkaufen und mich zum Bahnhof mitnehmen.

Weiterlesen

199. Etappe – Von Pelosa Agriturismo Il Pellegrino über Monte Lupo zurück nach Pelosa Agriturismo Il Pellegrino

10. 03. 2018

Bis Passo Cento Croci wurde ich am Morgen von Jutta, wie am Abend zuvor abgesprochen, gefahren. Dort beginnt die Etappe des E1 (03.08) von Passo di Cento Croci nach Passo dei Due Santi. Ich starte auf einem geteerten Feldweg. Es fängt stärker an zu regnen und ich muss meine Regenhose überziehen. Ein geteerter Feldwege führt bis zu einer Kapelle. Ich folgte dem Feldweg, verglich den Weg den ich gegangen bin mit dem heruntergeladenen Streckenverlauf und Stelle fest, dass ich dem Feldweg zu lange gefolgt war. Ich war zu tief. Ich ging zurück. Der E1 verläuft an der Kapelle über eine Wiese nach oben in einen Wald  in einer Höhe von bis zu 1.500 m. Der Weg ist mit viel Schnee bedeckt. Ich habe Spuren von Schneeschuhen gesehen und bin diesen gefolgt. Habe hier nicht mit so viel Schnee gerechnet, versinke oft bis zu den Oberschenkel im Schnee. Hatte mir fest vorgenommen die Etappe zu wandern. Auf einer längeren Strecke muss ich einen Fuß vor dem anderen setzen und dabei den Schnee erst festtreten um zu verhindern, dass ich einsinke. Eingesunken bis zu den Oberschenkel bin ich trotzdem. Zwei kleine Flussläufe hatte ich überschritten. Es war dunkel geworden, ich liege mit der Stirnlampe und es hörte nicht auf zu regnen. Solange ich mich bewegte war mir warm. Um 02:00 Uhr war im Schnee das Ende der Etappe  erreicht. Ein Wasserlauf, mit darüber liegenden Schneeverwehungen, machte ein weiterkommen unmöglich. Die ganze Strecke bin ich dann zurück gelaufen und erreicht die Kapelle gegen 08:30 Uhr. Als erstes rief ich meine Frau an und sagte, dass alles okay ist. Dann rief ich Jutta an und bat sie mich hier abzuholen. Gegen 09:00 Uhr kam Jutta und holte mich ab. Als ich in der Unterkunft war, duschte ich als erstes um wieder auf Temperatur zu kommen, aß etwas und ging ins Bett.

Eine Höllenstrecke, wünsche keinem solch einen Weg. Bin froh es geschafft zu haben. Das war mal wieder ein Weg auf dem ich meinen Traum beenden könnte.

Weiterlesen

198. Etappe – Von Shanti House über Passo del Bocco nach Pelosa ins Agriturismo il Pellegrino

09. 03. 2018

Habe mir im Shanti House mein Frühstück gemacht, meine Sachen gepackt, von allen, insbesondere von Martina und Franco, verabschiedet. Martina hatte mit mir meine nächste Unterkunft gefunden.

Über die Straße zum Etappenziel (03.06) Passo del Bocco gelaufen. Als erstes ging es von Castagnola bergab und dann nur noch aufwärts bis zum Pass, das Ende der Etappe. Auf dem Weg fing es an zu regnen und ich zog mal wieder meine Regenhose an. Die nächste Etappe auf dem Pass eingegeben und weiter zum Ort am Passo del Bocco, dort einen Kaffee getrunken und mir die weitere Strecke angeschaut. Mir wurde angeboten, mich mit dem Auto zu fahren, ich lehnte aber ab. Ich ging weiter meinen Weg auf der Straße bis der Abzweig auf den Wanderweg kam. Dort schaute ich mir die Strecke noch einmal auf meinem Navi und die Berge an. Ich entschied auf der Straße weiter zu laufen, da der Weg des E1 zu hoch führt und dort oben mit viel Schnee zu rechnen ist. Soweit als möglich wanderte ich auf den Wanderwegen, der E1 kreuzte die Straße und dann wanderte ich wieder auf dem E1. Auf der Strecke kam dann der Hinweis auf meine Unterkunft für diese Nacht und ich zweigte ab. Der Weg ging nur bergab, oft in ausgewaschene Rinnen. Erreichte den Ort Pelosa und ging zu meiner Unterkunft Agricola Il Pellegrino (Tel. 0039 328 7473502). Es war mal wieder etwas später geworden als gedacht, man hatte mit mir nicht mehr gerechnet, wurde dennoch herzlich begrüßt und ich bekam etwas zum Essen nach dem ich meinen Rucksack in einem schönen Zimmer abgelegt hatte.

 

Weiterlesen