222. Etappe – Von der Unterkunft Osteria la Piazzetta in Valle dell Angelo über Masseria Rezzo zum Schlafplatz im Wald

11. 04. 2018

Nach dem Frühstück die Rechnung für die Übernachtung und das Abendessen bekommen. Der Wirt verlangte mehr als gestern Abend besprochen. Als ich darauf hinwies verstand er kein Wort. Diese Unterkunft, auch wenn es die einzigste im Ort ist, werde ich meiden und negativ darüber schreiben. Habe den Ort Richtung Sacco verlassen. Vor Sacco bin ich auf der Straße zur Etappe des E 1 von Monto Motola nach Masseria Rezzo gelaufen. Diese Etappe kommt aus einer Höhe von ca. 1.700 m und in der Nähe von Santuario della Madonna verläuft sie ein Stück auf der Straße. Ab da bin ich den E 1 nach Masseria Rezzo gelaufen. Das Ende der Etappe ist auf einer Landstraße zwischen Weiden. Frage mich warum an so einer Stelle eine Etappe endet. Ich habe dort im „Nichts“ eine Pause gemacht und die nächste Etappe „Masseria Rezzo nach Rifugio Cervati begonnen. Vom Ende der vorherigen Etappe muss man ein Stück zurück um auf die nächste Etappe zu kommen. Die erste Hälfte der Strecke ist auf einer Landstraße immer leicht ansteigend. Dann in einer scharfen Kurve geht es weiter auf einem Feldweg, der auch als Wanderweg gekennzeichnet ist. Laut Download hätte ich gerade aus in einem schmalen, zuwachsenden Wasserlauf nach oben gehen sollen. Es war gut das ich dem ausgewiesenen Wanderweg gefolgt bin, oben habe ich das Ende diese Strecke gesehen. Bin ab da, bzw. habe es versucht, dem heruntergeladenen Weg des E 1 zu folgen. Des Öfteren war kein Weg vorhanden oder es stand eine Felswand auf dem Weg. Bin dann dem ausgewiesenen Wanderweg gefolgt. Der verläuft auf dem Waldweg und auf Wanderweg. Der Waldweg war an einigen Stellen sehr stark ausgewaschen und an den Stellen nicht mehr befahrbar aber noch begehbar. Bin bis auf eine Höhe von ca. 1.400 m gelaufen, habe soweit im Süden mit einem nun schneefreien Weg gerechnet. Dann kam es, eine geschlossene Schneedecke. Meine Erfahrungen mit dem Schnee haben mich veranlasst sofort umzukehren, obwohl das Rifugio Cervati nicht mehr weit entfernt war. Habe es geschafft noch im hellen bis zur Straße zukommen, kannte den Weg ja. Bin auf der Straße weiter, immer Ausschau halten nach einem trockenem, überdachten Schlafplatz. Kurz vor Ende der Straße habe ich einen gefunden und es mir dort, so gut es ging bequem gemacht. Es war nicht kalt nur der Boden etwas hart.

Weiterlesen

221. Etappe – Von Sant Angelo a Fasanella Richtung San Rufo zum Passo della Sentinella bis Valle dell Angelo

10. 04. 2018

Nach dem Frühstück meine Sachen gepackt. Bin dann auf der Straße mit der Navigation von Google Richtung San Rufo. Der Weg führt auch über Feldwege und auf Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung, wenn eingegeben wird, dass man läuft. Einige steile Passagen waren dabei zu bewältigen. Als ich den Pass erreichte sah ich eine Hinweistafel mit Wanderwege. Bis nach San Rufo brauche ich nicht zu laufen um auf den E 1 zu kommen. Auf dem Passo della Sentinella habe ich die Straße verlassen und bin auf dem Wanderweg und Weiden zum E 1 / Sentiero Monte Motola gewandert. Auf diesem Weg gibt es einige schöne Rastplätze. Bin auf dem Weg im Wald bis zum höchsten Punkt von 1.320 m ohne Schnee gewandert. Oben auf dem Sattel hatte ich eine gute Aussichte über den vor mir liegende Talkessel. Der Wanderweg herunter ins Tal ist ein gut angelegter Schotterweg mit Stufen. Unter angekommen wanderte ich auf einen Feldweg, dann ein kurzes Stück Straße. Der Streckenverlauf des E 1 ist ab hier wieder aufwärts. Hatte mich auf einen Stein gesetzt und die Strecke, insbesondere den Höhenverlauf, genau angesehen. Bis hierher war ich ca. 19 km gelaufen. Die Etappe die ich gerade laufe würde mich bis auf ca. 1.350 m Höhe führen und die folgende auf den Monte Motola auf eine Höhe von 1.700 m. Der Weg reizte mich, die Höhe, der Blick über das Land aber die Vernunft und die Erlebnisse im Schnee veranlassten mich unten auf der Straße Richtung Sacco zu laufen. Das waren noch einmal ca. 8 km die ich gelaufen bin. Auf der Straße oberhalb von Sacco traf ich zwei Männer die wilden Spargel am Straßenrand schnitten, die sprachen mich an. Als ich sagte, das ich einen Platz zum schlafen suche halfen sie mir und fuhren mich zur Osteria la Piazzetta in Valle dell Angelo. Hier bekam ich ein Zimmer und ein gutes Abendmenü und Informationen über die Wege und Schneelage in den Bergen. Meine Entscheidung die Höhe zu meiden war richtig, es liegt dort zur Zeit noch sehr viel Schnee.

Weiterlesen