Die Verwirklichung eines Traumes

OK, ich fange an zu schreiben.

Ich habe angefangen, meinen Traum in die Wirklichkeit umzusetzen, ohne zu wissen was daraus wird. Mein Traum ist es, den Europäischen Fernwanderweg E1 zu laufen. Er beginnt am Nordkap und endet in Sizilien und ist geschätzte 7.000 km lang. Der Wanderweg beginnt am Nordkap in Norwegen. Dann, oberhalb der großen Seen von Schweden, verläuft er zwischen den Seen durch Schweden, geht nach Dänemark, durch Deutschland, am Bodensee entlang in die Schweiz und weiter nach Italien.

Ende September 2016 habe ich für diesen Traum meinen Job an den Nagel gehängt.

Mitte Mai 2017 breche ich auf in Richtung Nordkap. Dort beginne ich dann am 01.06. meine Wanderung in Richtung Sizilien.

Mit den Hurtigruten beginnt die Seereise in Bergen.  Die Route geht entlang der Westküste von Norwegen zum Nordkap mit Zwischenstopp auf den Lofoten. Weiterfahrt nach Honningsvag. Dort angekommen, geht es weiter mit dem Bus zum Nordkap. Einmal das Kap ohne schweren Rucksack besichtigen, bevor dann am nächsten Tag richtig und mit vollem Gepäck die Wanderung startet.

Angefangen hat alles damit, dass ich gerne laufe – auch lange Strecken. Schon als Jugendlicher bin ich mit Freunden gelaufen. Dann kam eine Zeit in der ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr laufen konnte. Ein Motorradunfall hat mir den Spaß am Laufen gewaltig verdorben. Seither ist mein rechtes Bein steif (ich kann es nur noch bis maximal 40 Grad beugen). Mit Unterarmgehstützen fing ich nach einem 6 monatigem Krankenhausaufenthalt mühsam wieder an zu gehen. Weil ich meine Arme für die Stützen brauchte, kaufte ich mir meinen ersten Hut, um vor Regen geschützt zu sein.  Noch viele Jahre nach dem Unfall habe ich nur kleine Wanderungen gemacht.

Dann kam der Wandel: ich lernte meine Frau kennen, die mich ermutigte, wieder intensiver zu wandern. Mittlerweile hat sich das Blatt sogar gewendet. Ich bin der, der die Routen auch schon mal alleine geht. Ich habe Büchern über außergewöhnliche Wanderungen gelesen. Das hat mich auf die Idee gebracht den Fernwanderweg zu laufen. Nicht Heute, nicht Morgen, nicht in kleinen Etappen, sondern an einem Stück. Vom Anfang bis zum Ende.

Wir haben Ende 2016 ich bereite mich vor. Spreche mit vielen Leuten. Höre Bewunderungen, erstaunen, hinweise, da benötigst du aber einige gute Schuhe, was wirklich ?, und wer geht da mit dir ?, und wo schläfst du ?, u.s.w. . Ich lasse mich auf ein großes Abenteuer ein. Werde noch so einiges einkaufen müssen, aber es darf auch nicht zu viel sein. Ich muss ja alles tragen. Vielleicht finde ich noch einen der Interesse an der verrückten Umsetzung dieses Abenteuer hat. Ich lese immer mehr über den Norden und stelle fest, dass doch schon einige da waren. In Gesprächen kommt dann auch von einigen Bekannten so manch ein Tip der ganz gut erscheint.

Ich habe die Absicht die täglichen Erlebnisse zu dokumentieren. Der Verlauf des Weges von Norden nach Süden, der nördliche Weg durch Norwegen, Finnland und Schweden ist selten beschrieben. Die Mitte, die Wege in Deutschland und folgende nach und über Italien werden oft beschrieben.

Seit dem 01.01.2017 bin ich jetzt ohne Anstellung. Habe mir vorgenommen noch einiges zu erledigen, bevor ich dann 1 Jahr mich auf die Socken mache. Der Spruch „Rentner haben keine Zeit“ verstehe ich jetzt, mir fliest die Zeit wie trockener Sand durch die Hände. Am Ende des Tages habe ich zwar einiges gemacht, aber zufrieden bin ich nicht. Die Zeit wird immer kürzer je älter man wird. Ich denke dann immer an die Zeit als Kind, wie lange habe ich da auf Weihnachten gewartet und nun frage ich mich „wo ist die Zeit geblieben wenn Weihnachten ist“.

Zurück zu meinem verrückten Vorhaben, wie es die Anderen sagen. Sehnsuchtsvoll warte ich auf den Tag an dem die Reise beginnt, habe aber auch Angst etwas wichtiges versessen zu haben, egal!! . Ich muß sehen wie ich die Situation dann beherrsche.

Die Reise zum Nordkap mit dem Schiff ist gebucht. Für einen 2-tägigen Zwischenstopp in Svolvaer auf den Lofoten haben wir auch ein Zimmer gebucht. Die Reise geht danach mit dem Schiff weiter bis Honningsvag wo wir dann einen zweiten 1-tägigen Zwischenstopp einlegen werden. Ein Zimmer haben wir dort auch gebucht. Meine Frau und ich werden uns zusammen das Nordkap ansehen. Am nächsten Tag ist die Rückreise für meine Frau gebucht.

Wir haben Heute den 12.04.2017 war noch mal beim Friseur, warum, die Haare waren einfach zu lang. Die Haarlänge ist jetzt wieder normal, der Kurzschnitt erfolgt dann kurz vor der Reise, so am 19. Mai. Habe mir dann noch ein neues Outdoor Smartphone gekauft welches den Anforderungen genügen sollte. Und dann war ich noch bei Tony. Tony richtet für mich die Internettseite ein. Den Namen haben wir schon www.E1-Traum.de. Ach, Visitenkarten muß ich noch bestellen.

Heute war ich wieder mit meiner Reise beschäftigt. Habe ein Schreibprogramm auf mein Handy geladen und probiere aus wie ich das Tagebuch schreiben kann. Die Vielzahl der Möglichkeiten durch die Vorlagen ist erschreckend. Ich suche doch etwas einfaches. Also weißes Blatt und selbst gestalten. Da es mit dem schreiben des Textes, mit der im Handy vorhanden Tastatur, etwas gewöhnungsbedüftig ist habe ich mir eine Tastatur gekauft. Und vieles Andere geht mir ununterbrochen durch den Kopf.

Schön wenn die Reise endlich beginnt, dann ist nichts mehr zu ändern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *