In Scapoli

01. 04. 2018

Heute noch bei Franco geblieben. Die Wege waren durch den starken Regen nur bedingt begehbar. Habe geschrieben, leider ist die Internetverbindung hier so schlecht, das die Texte nicht weitergeleitet werden könnten. Um eine Verbindung zu bekommen musste ich am Fenster sitzen. Morgen gehe ich weiter in den Süden. Es sind noch einige Kilometer von mir zu laufen. Das Ende meiner Wanderung will ich am 31.05.2018 erreicht haben.

Weiterlesen

In Scapoli

31. 03. 2018

Bin im Gebirge und die Funkverbindung ist schlecht. Es stürmt, blitzt und hagelt. Der Regen wird vom Sturm waagerecht über das Land getrieben. Die Bäume biegen sich im Sturm, gut das ich hier im Haus bin. Es ist kaum glaublich was sich da draußen abspielt. Habe mir Heute einen Tag Ruhe gegönnt. Ruhe heißt, vorbereiten auf die nächsten Etappen. Der Download zeigt nur ganz grob den Weg an, bzw. es sind Station mit graden Strichen verbunden also keine Wege. Die Station sind auf Wege zu erreichen die ich wandere. Die Strecke ist in hiking unter „Mittelitalien grob zusammengeführt“ lesbar gewesen.

Weiterlesen

214. Etappe – Von La Selva nach Scapoli

30. 03. 2018

Heute ca. 19 km gewandert. Es begann auf der Straße von der Unterkunft, zum Anfang der letzten Etappe bis nach Scapoli. Eine Kennzeichnung des Weges gibt es keine. Von der Straße, weiter auf einen Feldweg, dann zeigte mir mein Navi das ich rechts abbiegen muss um auf dem Weg des E 1 zu bleiben. Es ist eine Weide, kein Wanderweg zu erkennen. Einige male musste  ich über Stacheldraht steigen. Ich orientierte mich nach dem heruntergeladenen Weg, nach der Weide dann weiter auf einen Feldweg in den Wald, in einem trockenem Flussbett weiter. Aus dem Flussbett heraus auf eine Weide, dann ein Feldwege. Von dem führte der heruntergeladene Weg auf einen zugewucherten Pfad, dem bin ich ausgewichen und habe den Feldweg bevorzugt. Bin bis zur Straße auf dem der Weg des E 1 auch trifft gegangen. Habe die Stelle mit meinem Navi gesucht an der der E 1 auf die Straße kommt, habe keinen Wanderweg gesehen. Der Weg des E 1 folgt ein paar Meter der Straße, verlässt die Straße dann um einen großen Bogen abzukürzen und nachher auf einem Feldweg weiter zu verlaufen. Von der Straße bin ich ein paar Meter einem Waldweg gefolgt, in der Hoffnung das dieser zum Feldweg verläuft, er führte aber bergauf, der Feldweg ist unten. Ich folgte einem schmalen Pfad nach unten. War wieder auf dem E 1, laut den Koordinaten, ab mitten im Gestrüpp. Hier ist kein Wanderweg. Habe mich bis zum Feldweg durchgekämpft und darauf weiter bis zur Straße. Kurz vor Scapoli ruhte ich mich auf einer Mauer an der Straße aus. Ein Wohnmobil fuhr vorbei und hielt an, kam zurück gefahren. Die beiden Herren fragten mich ob ich mitfahren möchte. Ich lehnte dankend ab, mit der Begründung „dies ist eine der letzten Etappen, bis nach Scapoli muss ich laufen“, okay sie würden am zentralen Platz in Scapoli auf mich warten sagten sie und fuhren weiter. Als ich den Platz erreichte standen sie da und räumten einige Sachen in ein leerstehenden des Haus. Ich sagte das ich für die Nacht noch ein Quartier suche und sie sagten das ist kein Problem. Ich sollte meinen Rucksack erstmal hier abstellen. Es sind Franco und Fiore die ich getroffen habe. Franco ist „Innovatore della Zampogna“ und baut auch dieses Instrument das eine Art Dudelsack ist. Wer sich dafür interessiert kann ihn per e mail: ifzampogna@alice.it erreichen. Fiore ist ein Freund von ihm. Wir gingen zu Franco erstmal einen Kaffee trinken und unterhielten uns. Franco sagte das ich auf der Couch in seiner Wohnung schlafen könnte. Das nahm ich dankend an. Abends sind wir drei noch essen gegangen.

Weiterlesen