161. Etappe – Von Untersmatt über Ruhestein bis Seebach

11. 01. 2018

Wir starten heute gegen 09:30 Uhr. Es liegt Schnee auf den Weg, das Vorwärtskommen wird dadurch etwas beschwerlicher. Auf den kleinen Brücken ist der Schnee sehr hoch und der Weg schmal, wir müssen vorsichtig sein. Der Wanderweg führt uns am Wanderheim Ochsenstall vorbei und weiter rauf zur Hornisgrinde. Wir haben mal wieder einen fantastischen Ausblick über den Schwarzwald. Gehen weiter zum Mummelsee, von dort auf einen Waldweg mit ab und zu etwas Schnee bis zur Darmstädter Hütte. Die Hütte ist geöffnet, es sitzt ein Gast davor. Weiter nun durch Tiefen auf einen Wanderweg.
Wir bleiben auf dem angezeichneten Weg und gehen bis Ruhesteinberg dann kommen auf eine Skipiste nach Ruhestein. An der Talstation ist ein Forstbüro dort erkundigen wir uns nach einer Unterkunft.
Es gibt hier ein Wanderheim, dies wird nur an Gruppen vermietet und ist geschlossen. In Seebach gibt es Unterkünfte, ein Mitarbeiter bietet uns an, uns nach Seebach mitzunehmen. Er meint, dass es für uns eine bessere Unterkunft in der Darmstädter Hütte geben würde. Die Hütte ist über den Waldweg in ca. 20 Minuten zu erreichen. Wir gehen über den Waldweg zurück. Als wir die Hütte erreicht haben ist diese verschlossen. In den oberen Zimmern ist Licht an. Wir machen auf uns aufmerksam. Ein Fenster wird geöffnet und wir werden gefragt „Was wollt Ihr?“ wir haben Heute geschlossen sucht euch irgendwo ein Quartier und das Fenster wird geschlossen. Obwohl es dunkel ist, weißt er uns schroff und unfreundlich ab.  Das ist ein schlechtes Wanderheim. Wir können nur negative Empfehlungen darüber machen.
Also im Dunklen durch den Wald zurück. Als wir in Ruhestein ankommen haben wir Glück, ein Herr vom Forstamt nimmt uns im Auto mit nach Seebach. In Seebach bekommen wir ein Zimmer im Hotel Restaurant Hirsch.

Weiterlesen

160. Etappe – Von Forbach bis Untersmatt zur Unterkunft „Hoch Kopf Stub“

10. 01. 2018

In Forbach geht es auf der anderen Seite der Hauptstraße weiter.
Wir müssen bergauf in den Wald hinein zur Schwarzenbachtalsperre, ein Stück an den See entlang und weiter zur Badener Höhe auf ca. 1.002 m ansteigen.
Die Aussicht auf der Höhe ist berauschend, man sieht die schneebedeckten Berge in weiter Ferne. Der Weg, den wir laufen, ist teilweise mit Schnee bedeckt der an manchen Stellen bis zum Knie reicht. Weiter bis Untersmatt durch den Wald zur Unterkunft. Es ist eine Bergstation. War Heute eine schöne Wanderung und auf dem Weg gab es auch einige Plätze an denen man sich unterstellen und pausieren konnte. Zur Zeit sind durch den Sturm vom 03.01.2018 noch einige Wege durch umgestürzte Bäume nur schwer begehbar, manchmal muss man durchs Dickicht gehen. Bin es aber schon gewohnt, bei der Anzahl der Stürme die ich schon auf meiner Wanderung erlebt habe.

Weiterlesen