103. Etappe – Von Lübeck bis Kleingrönau weiter bis Mölln

05. 10. 2017

Es ist für heute Sturm in Deutschland angesagt, hoffe das ich gut durchkomme. Will die Etappe bis Kleingrönau laufen und dann bis Mölln. Ist schon eine Herausforderung. In Mölln gibt es eine Jugendherberge. Beim verabschieden aus der Jugendherberge in Lübeck werde ich in Mölln angemeldet. Das klappt ja hervorragend.

Ich verlasse die DJH gegen 10:00 Uhr, laufe durch die Vororte von Lübeck um auf den E1 in Eichholz. Dann wandere ich nach Kleingrönau. Auf dieser Strecke fängt es leicht an zu regnen und dann kommt der Sturm mit sehr starkem Regen. Ich bin am Waldrand auf einem Feldweg und finde nichts zum unterstellen. Der Regen ist so heftig und durchdringt meinen Regenschutz, ich werde nass und es wird kalt. Bis zur nächsten Bushaltestelle in Kleingrönau, die auch das Etappenende ist, gehe ich. Nach Mölln will ich nun mit dem Bus fahren und so schnell wie möglich die nassen Sachen ausziehen.

Laut Fahrplan kommt der Bus in 20 Minuten. Ich muss ca. 1 Stunde auf den Bus warten. Vom Sturm umgestürzte Bäume müssen von der Straße geräumt werden. Fahre bis Mölln, die Stadt von Till Eulenspiegel, und gehe sofort in die DJH. Der Tag ist gelaufen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *