In Turbigo

20. 02. 2018

In meiner Schulter merke ich noch den Druck der Riemen vom Rucksack. War gestern wohl doch etwas zu viel. Bin früh aufgestanden, da ich nicht mehr schlafen konnte. Das Frühstück macht man sich hier selber, alles steht bereit. Dann gehe ich nach Turbigo und schaue mir den Ort mal an. Es ist noch keine Saison, viele Geschäft haben noch geschlossen und einige werden renoviert. Gehe zum Etappenende laut meiner herunter geladenen Strecke, bin ja gestern kurz vor Tornavento vom E1 abgewichen. Das Ende ist am Ortsrand an einer stark befahrenen Straße. An einem Schild ist der Hinweis auf den E1. Gehe zurück in den Ort, die Geschäfte sind geschlossen, es ist Mittagspause. Am Kanal entlang, gehe ich zurück zu meiner Unterkunft. An einer alten Brücke sehe ich das Schild des E1 und verstehe es nicht. In der Nähe meiner Unterkunft verläuft der E1. Ich setze mich auf eine Bank und prüfe, ob der von mir heruntergeladene Weg des E1 hier verläuft. Es ist eine anderer Streckenverlauf.
Morgen werde ich diesen Streckenabschnitt Richtung Casterno mal wandern. Es ist eine Abschnitt der Etappe von Turbigo nach Casterno am Kanal entlang.

One thought on “In Turbigo

  1. Has been a big pleasure meeting you in the middle of the forest with your bag on the shoulders . The walking you are making is eroic! I’m so proud of you ! Buen camino brother!

    Alessandro Cusinato ( the guy you met in the forest)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *